Sie sind hier:  Verband aktuell
Aktuelles
An alle Landsberger: Im Notfall bitte melden!
23
April 2020

In Corona-Zeiten: AWO-Mehrgenerationenhaus bekommt kreative Spende

Maskenpflicht in Bayern und nicht jeder Bürger weiß, wie er einen Mund-Nasenschutz z.B. für den Einkauf im Supermarkt basteln kann. Ehrenamtliche der AWO in Landsberg helfen aus.

Pünktlich zum Start der Maskenpflicht kann sich das AWO Mehrgenerationenhaus (MGH) Landsberg am Lech über kreative Spenden freuen: Marlene Rümmer, Leiterin im Projekt Kreativ-Werkstatt, und Studentin Linda Wilk aus Pitzling rüsten das Team des MGH sowie Ehrenamtliche und Helfer mit selbstgenähten Gesichtsmasken aus.  „Die Nachfrage ist sehr hoch, viele Menschen sind hier auf unsere Hilfe angewiesen“, so Betina Ahmadyar, MGH-Leiterin, die sich über die Unterstützung sehr freut und die Masken im Kratzertreff verteilt.

Die 26-jährige Studentin ist eingesprungen, als sich so viele Leute an die AWO wandten: „Zivilgesellschaftliches Engagement ist in diesen Zeiten unersetzlich. Ich freue mich, dass ich helfen kann!“, so die Hobby-Schneiderin, die ihr Wohnzimmer kurzerhand in eine Nähstube verwandelt hat. Die bunten Stoffe mit Blumen, Pünktchen und anderen fröhlichen Mustern, die Linda Wilk verwendet, machen gute Laune, sind aus hygienischer Baumwolle und ganz im Sinne des Umweltschutzes wiederverwendbar. Sie entsprechen einem einfachen Schutz, sitzen aber besser als ein Halstuch oder Schal vor dem Mund. Das wissen besonders ältere Leute zu schätzen.

„Letztlich sind Masken ein Schutz für uns alle, denn sie helfen die Verbreitung von Corona zu begrenzen in Kombination mit den anderen Maßnahmen“, stellte Betina Ahmadyar fest. Deswegen begrüßt sie das Versprechen der Studentin, nächste Woche noch eine weitere Ladung an die AWO Landsberg zu spenden.

Weitere Infos beim Mehrgenerationenhaus (MGH)
im Kratzertreff in Landsberg
Hubert-von-Herkomer-Str. 73, Tel: 08191-3052791

Internet: http://www.awo-familie-obb.de
E-Mail: mehrgenerationenhaus.landsberg@awo-obb.de